Studienlage

Wissenschaftliche Studie - Radon als Heilmittel

Im Interesse von ca. 5 Millionen Menschen mit rheumatischen Erkrankungen allein in Deutschland wurde eine umfassende Untersuchung der Wirksamkeit und Ungefährlichkeit der Behandlung mit dem radioaktiven Edelgas Radon in Bädern und Heilstollen durchgeführt.

Details »

Imura-Studie: Nachhaltige Schmerz-Linderung durch Radontherapie

Die Mitglieder des Vereins EURADON, darunter das Radon Revital Bad in St. Blasien-Menzenschwand führten von Mai 2009 bis Herbst 2010 eine internationale Radonstudie (IMuRa) zur Wirksamkeit von Radon-Behandlungsserien auf die Situation bei chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates durch. Diese Studie wurde ausschließlich mit eigenen finanziellen Mitteln des Vereins getragen. 

Details »

Projektskizze für eine Studie bei Rheumatoider Arthritis - Baradon-Studie

Im Rahmen einer Forschungs-Initiative des Landes Baden-Württemberg hat sich das Radon Revital Bad an einem Forschungsvorhaben beteiligt, das federführend durch Prof.- Dr. Jens Thiel von der Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie, Universitätsklinikum Freiburg im Breisgau geleitet wird. Der Titel des Projektes ist:

„Next-Generation B-Zell-Analyse zur Vorhersage des Auftretens einer rheumatoiden Arthritis bei Risikopersonen und Evaluation des Effekts einer frühzeitigen therapeutischen Intervention mittels Radonbädern (BARADON-Studie)“. Die Umsetzung der Studie ist geplant für den Zeitraum 2020-2022.

Details »

Inhaltsstoffe der Heilquellen

Die beiden Heilquellen des Radon Revital Bad, der Martinsbrunnen und der Barbarabrunnen liegen 2.700 Meter entfernt im Krunkelbachtal. Die große Heilwasseranalyse können Sie dem nachfolgenden Dokument entnehmen.

 

Heilwasseranalyse herunterladen >>