Physiotherapie & Krankengymnastik

Die Physiotherapie hat das Ziel, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu erhalten oder wieder herzustellen. Physiotherapie wird mit ärztlicher Verordnung entweder im Thermalwasser oder als Trockengymnastik durchgeführt.

Termin Anfrage>>

Dorn-Breuß-Therapie Hierbei handelt es sich um eine ganzheitliche Wirbelsäulentherapie. In der Dorn-Therapie werden verschiedene Wirbel ertastet und mit gezieltem Druck wieder in die richtige Position gebracht. Die anschließende Massage nach Breuß mit Johanniskrautöl ist eine äußerst feinfühlige Behandlung, die seelische und körperliche Verspannungen lösen kann. 
Gesundheitsgymnastik

Auf die Möglichkeiten des Patienten angepasste Übungen dehnen, entspannen und kräftigen die Muskulatur, mobilisieren Gelenke und helfen letztendlich dabei, Haltung und Schmerzbefinden zu verbessern.

Fällt jede Bewegung schwer, ist die Gymnastik im warmen Wasser die richtige Wahl. Durch das warme Wasser werden die Muskeln weich und die Gelenke durch den Auftrieb entlastet. Die Kräftigung der Muskulatur erfolgt dann durch den Wasserwiderstand. Durch die Bewegung und den Außendruck, besonders in den Beinen, wird die Durchblutung angeregt.

Manuelle Therapie In der Königsdisziplin in der Physiotherapie untersucht der speziell geschulte Physiotherapeut die eingeschränkte Funktionseinheit aus Gelenk, Sehnen, Nerven und Muskeln. Danach stellt er die Funktionsfähigkeit durch besondere Griff- und Mobilisationstechniken sowie aktive Übungen bestmöglich wieder her.
Lymphdrainage Durch sanfte, rhythmische Massagetechniken werden die Lymphbahnen im Körper freigemacht, und in bestimmten Körperteilen gestaute Lymphe abtransportiert. Das Verfahren wird sehr angenehm empfunden und ist schmerzfrei.
Schlingentisch

Bei der Schlingentischtherapie erfährt der Patient eine Erleichterung vieler Bewegungen durch die Abnahme der Eigenschwere.

Das Ziel der Therapie ist es, die akuten Schmerzen des Patienten zu lindern. Außerdem können im Schlingentisch sowohl einzelne Muskeln als auch Muskelgruppen dosiert gekräftigt werden.

Eisanwendung Die Eisanwendung verringert die Schmerzempfindlichkeit und verlangsamt die Nervenleitgeschwindigkeit für Schmerzreize. Das gilt auch für die Muskulatur. Zudem werden bei längerer Kühlung die Erschlaffungsphasen der Muskeln verlängert und so die Spannung gesenkt, so dass sich Muskelverspannungen und Verkrampfungen lösen. Kurze Kälteimpulse dagegen steigern die Muskelaktivität.
Elektro-Therapie Dass Muskeln auf Stromimpulse reagieren, soll bei der Elektrotherapie genutzt werden, um die Durchblutung, Schmerzlinderung und die Funktionsdefizite der Muskulatur zu verbessern.
Kinesio Taping Damit lassen sich schmerzhafte Erkrankungen des Muskel-Sehnen- sowie des Skelettapparats therapieren. Die Pflaster sind hochelastisch, atmungsaktiv und hautfreundlich. Wie eine zweite Haut dehnt sich das Tape und zieht sich wieder zusammen, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Dabei wirkt es schmerzlindernd und stoffwechselanregend.
Bobath (ab 18 Jahren) Mithilfe des therapieübergreifenden Bobath-Konzepts werden Patienten mit Störungen des Zentralnervensystems aktiv zur Bewegung animiert, ihr Muskeltonus normalisiert und Verknüpfungsprozesse im Gehirn ausgelöst.